LOGIN-DATEN VERGESSEN?

 

Der TOPAS

Farbe: farblos, gelb, rotbraun, hellblau, rosenrot, rot, violett, hellgrün
Strichfarbe: weiß
Mohshärte: 8
Spaltbarkeit: vollkommen
Bruch: muschelig, uneben
Kristalle: (orthorhombisch) Prismen mit flächenreichen Köpfen, oft achtseitigem Querschnitt, Längsstreifung
Transparenz: durchsichtig, durchscheinend
Dispersion: 0,014(BG), 0,008(CF)

Name: Früher wurden alle gelben goldbraunen und manchmal auch grünen Edelsteine Topas genannt, daher ist eine genaue Namensherkunft nicht ersichtlich.

Der Topas besitzt eine ausgezeichnete Edelsteinhärte und einen strahlenden Glasglanz. Seine Farben allerdings sind selten von Natur aus kräftig. Durch brennen bzw. Bestrahlung kann man eine bessere oder intensivere Farbintensität erreichen.
Die Farbe blau kommt in der Natur sehr selten vor und dann auch meistens in einem sehr blassen Ton. Dem wird mit Bestrahlung nachgeholfen, diese Farbveredelung muss allerdings deklariert werden und man kann sie an den Namen London-Blue, Swiss-Blue oder Sky-Blue erkennen. 
Leider halten sich nicht alle Händler an diese Vorschrift bzw. ist deren Fachwissen nicht ausreichend um einen bestrahlten Stein zu erkennen.

Die Farbe gelb mit einem Stich ins rote ist die häufigste Färbung bei Topasen.
Rosa bis rötlich-orange hingegen sind die seltensten und wertvollsten natürlichen Farben.

Quellenverzeichnis: 
Walter Schumann Edelsteine und Schmucksteine 13. Erweiterte und aktualisierte Auflage blv Verlag S.118 ISBN 3-405-16332-3

OBEN