LOGIN-DATEN VERGESSEN?

Der FEUEROPAL

Farbe: tiefblau, grünlichblau, violett, rotbraun, farblos
Strichfarbe: weiß
Mohshärte: 7-8½
Spaltbarkeit: gut
Bruch: muschlig
Kristalle: (orthorhombisch) sehr selten; faserige oder strahlige Aggregate
Transparenz: durchsichtig bis undurchsichtig
Dispersion: keine

Der Dumortierit gehört in die „Dumortierit-Grandidierit-Gruppe“

Name: Er wurde nach dem französischem Paläontologen Eugene Dumortier benannt.

Der Edelstein Dumortierit kommt eher selten vor.
Entstehung: Bildet sich an aluminiumreichen Orten mit großräumiger Bewegung der Erdkruste. Der Ausgangsstein -„Protolith“ („granitischer Pegmatit, Magmatit oder Gneise“) wird durch das geänderte Temperatur-Druck Verhältnis in seiner mineralogischen Zusammensetzung umgewandelt. 
Topas, Turmalin, Rutil, und Quarz treten unter anderem als Begleitmineral auf.

Quellenverzeichnis: 
Walter Schumann Edelsteine und Schmucksteine 13. Erweiterte und aktualisierte Auflage  blv Verlag  S.198 ISBN 3-405-16332-3

OBEN