LOGIN-DATEN VERGESSEN?

amethyst

Amethyst

Farbe: violett, blass rotviolett
Strichfarbe: weiß
Mohshärte: 7
Spaltbarkeit: keine
Bruch: muschelig, sehr spröde
Kristalle: (trigonal) sechsseitige Prismen
Transparenz: durchsichtig
Dispersion: 0,013(BG), 0,008 (CF)

Der Amethyst gehört in die Gruppe der Quarze.

Name: griechisch – „nicht betrunken“.
Der Amethyst soll laut Überlieferung , Schutz vor übermäßigen Weinkonsum geboten haben. Dies lässt sich durch die These erklären, dass verdünnter Wein die Farbe des Amethysten wiederspiegelt.
Sehr häufig kommen Amethyste in Drusen vor. Drusen waren Gasblasen in einem Lavastrom, wobei der Lavastrom ausgehärtet ist und die Gasblasen kleine Hohlräume gebildet haben. In diese Hohlräume ist anschließend Kieselsäure eingedrungen, welche dann durch Druck und Hitze auskristallisiert und die Kristalle des Amethystes gebildet hat. Die Farbe kommt durch ein vierwertiges Eisen hervor. In unserem Hauptgeschäft auf der Turracher Höhe, welches ein Edelstein und Mineralienmuseum beinhaltet, sind sehr schöne Amethystdrusen ausgestellt.
Reiner Amethyst mit einer schönen dunkelvioletten Färbung wird facettiert und zu Schmuckstücken verarbeitet. Während hingegen hellere oder gebänderte Stücke zu Trommelsteinen getrommelt werden, welche sich als -Glücksstein, -Erinnerungsstück (Souvenir) in Form von Schlüsselanhänger oder als -Geschenk (Tierkreiszeichen) großer Beliebtheit erfreuen.

Der Amethyst aus Namibia zeigt einen Farbwechsel bei künstlichem und natürlichem Licht.
Im Kunstlicht zeigt er eine rot-violette Farbe, im natürlichen Licht dagegen ein Blau-violett.

Quellenverzeichnis:
Walter Schumann Edelsteine und Schmucksteine 13. Erweiterte und aktualisierte Auflage  blv Verlag  S.134  ISBN 3-405-16332-3

OBEN